PERFORMANCE ENGINEERING VS PERFORMANCE TESTING

Software Performance-Testing und Software Performance-Engineering sind zwei unterschiedliche Seiten derselben Medaille.

Ebenso unterscheiden sich die Rollen eines Performance-Engineer von denen eines Performance-Testers.

Daher sind PTLC (Performance Testing Life Cycle) und PELC (Performance Engineering Life Cycle) definiert, um die Aktivitäten von Performance-Testing bzw. Performance-Engineering zu rationalisieren.

 

 

 

 

Die wichtigste Unterschiede zwischen Performance-Testing und Performance-Engineering :

  • Performance-Testing ist eine Qualitätsprüfung der Anwendung in Bezug auf die Reaktionsfähigkeit und Belastbarkeit. Performance-Test überprüfen, wie sich ein System unter Produktion nähe Last verhält, und um Probleme zu antizipieren, die unter Bedingungen hoher Last auftreten können. Andererseits zielt Performance-Engineering darauf ab, die Anwendung unter Berücksichtigung der Leistungsmetriken zu entwerfen und potenzielle Probleme früh im Entwicklungszyklus zu erkennen.
  • Performance-Testing ist ein besonderer QA-Prozess, der nach Abschluss einer Entwicklungsrunde stattfindet, während Performance-Engineering ein fortlaufender Prozess ist, der sich durch alle Phasen des Entwicklungszyklus erstreckt, z.B. von der Designphase über die Entwicklung bis hin zur QA.
  • Ein dedizierter Performance-Tester oder ein Team führen die Leistungstests durch, die über fundierte Kenntnisse des Leistungstestkonzepts, des Werkzeugbetriebs, der Ergebnisanalyse usw. verfügen. Ein Performance-Engineer ist eine Person, die über ausreichende Kenntnisse in den Bereichen Anwendungsdesign, Architektur, Entwicklung, Tuning, Leistungsoptimierung verfügt, um Engpässe zu finden und weiter Ursachenforschung und -Behebung zu arbeiten.
  • Wenn während des Performance-Tests ein Engpass identifiziert wird, besteht die Rolle des Performance-Testers darin, das Testergebnis zu analysieren und einen Fehler zu melden. Auf der anderen Seite besteht die Aufgabe eines Performance-Engineer darin, die Grundursache zu untersuchen und eine Lösung zur Behebung des Engpasses vorzuschlagen.
  • Der Performance-Tester kümmert sich nicht sehr um das Design und die Architektur der Anwendung. Er konzentrierte sich nur auf das Anwendungsverhalten unter Last, während der Performance-Engineer kümmert sich darum, wie effizient jede Komponente der Anwendung unter Last arbeitet.
  • Der während der Performance-Test identifizierte Engpass erfordert mehr Geld als ein gut abgestimmtes Anwendungsdesign, das von einem Performance-Engineer überprüft und zertifiziert wird.
  • Der PTLC deckt alle Phasen des Performance-Testing ab, während der PELC alle technischen Aktivitäten und Ergebnisse abdeckt.
  • Während Performance-Test in der Regel nach der Entwicklung der Anwendung durchgeführt werden, ist das Performance-Engineering tief in SDLC integriert, um sicherzustellen, dass das System mit hohen Standards erstellt wurde, um sicherzustellen, dass es für die Leistung optimiert ist.
  • Ein Performance-Tester mit guten Leistungstestfähigkeiten wird ein guter Performance-Engineer, wenn er Interesse an Engpassidentifikation, Ursachenanalyse und Anwendungsoptimierung hat. Um dieser Rolle gerecht zu werden, muss er jedoch über gute Kenntnisse des Anwendungsdesigns und der Anwendungsarchitektur verfügen.
  • Performance-Engineering ist jedoch eine breite Palette von Prozessen und auch eine Kultur, die ermöglicht Teams schnelle, effiziente und reaktionsschnelle Systeme und Applikationen bereitstellen
  • Performance-Engineering ist auch sehr geeignet für die Shift Left Ansätze.

VERWANDTE BEGRIFFE

Fast jeder hat schon etwas von Last und Performance Tests gehört, aber nicht jedem ist klar, was wirklich dahinter steckt.
In diesem Artikel erklären wir die Grundlagen und die unterschiedlichen Begrifflichkeiten, zeigen die unterschiedlichen Testarten und die dahinter stehenden Konzepte.
Weiterlesen